Oekumenische Friedensdekade 2017

Vom 12. bis 22. November 2017 findet wieder eine Friedensdekade statt.

In diesem Jahr beten wir gemeinsam unter dem Motto “Streit“ für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt. Wir sind dabei verbunden mit vielen Gruppen und Gemeinden in Deutschland. Zu den Andachten laden wir sehr herzlich ein. Diese finden statt am:

  • Montag, dem 13.11.2017 in der evang. Kirche
  • Dienstag, dem 14.11.2017 in der kath. Kirche
  • Mittwoch, dem 15.11.2017 in der evang. Kirche
  • Donnerstag, dem 16.11.2017 in der kath. Kirche
  • Freitag, dem 17.11.2017 in der evang. Kirche
  • Montag, dem 20.11.2017 in der evang. Kirche
  • Dienstag, dem 21.11.2017 in der kath. Kirche

jeweils 19:00 Uhr

Am Mittwoch, dem 22.11.2017 (Buß- und Bettag) findet der Abschluss-Gottesdienst in der evang. Kirche statt.

Fisherman’s Kids

Am 21.10 war wieder Fisherman’s Kids Gottesdienst. Den Termin wählten wir extra kurz vor dem Reformationstag um den Kids vom Leben von Martin Luther zu erzählen.
Nach der Begrüßung wurde als erstes unser Anfangslied „Samstags morgens das ist doch klar..“ gesungen und gebetet. Dann erzählte uns Louisa die Geschichte von Martin Luther. Auch die Lutherrose bekamen die Kinder erklärt und was es mit den verschiedenen Farben auf sich hat.


Als besonderes Highlight durften die Kinder Mürbeteig kneten, ausrollen und die Lutherrose ausstechen. Nachdem der Teig im Backofen war, mussten sie bei einem Lutherquiz beweisen, dass sie sich mit Martin Luther auskennen und bei der Geschichte, die sie zuvor gehört hatten, aufgepasst haben.


Auch auf Luthers Ängste vor einem zornigen Gott und seine Entdeckung in der Bibel, das wir Menschen von Gott geliebt sind, so wie wir sind und allein aus unserem Glaube von Gott angenommen werden, wurde nochmals eingegangen.


Nachdem wir ein weiteres Lied gesungen hatten, waren die Lutherrose-Plätzchen dann endlich fertig gebacken und warteten darauf, von den Kindern mit Zuckerguss nach dem Original bemalt zu werden. Wobei die Kinder schnell feststellten: „das ist gar nicht so leicht“. Und so wurden die weiteren Lutherrosen nach Fantasie bemalt.

Viel zu schnell war die Zeit wieder vorbei und nach dem Vaterunser und dem Segen gab es noch die Auflösung des Quiz und dann hieß es auch schon wieder Tschüss bis zum nächsten Gottesdienst im Dezember.

Alle Kinder die dieses Mal keine Zeit hatten, bitte vormerken: unser letzter Fisherman’s Kids Gottesdienst für 2017 ist am 16. Dezember.

Wir freuen uns auf euch
Carola, Rebecca, Louisa und Beate

Kleine-Leute-Gottesdienst zur Reformation


Am Sonntag, dem 22.10.2017 trafen sich wieder viele Kinder mit ihren Mamas und Papas, um in der Weinbrenner-Kirche den Kleine-Leute-Gottesdienst zu feiern. Dieses Mal ging es um Martin Luther und die Reformation. Nach der Begrüßung wurde den Kindern zunächst unsere neue Pfarrerin, Frau Eva Leonhardt, vorgestellt. Sie übernahm auch sofort eine Aufgabe und las einen Text auf Latein vor. Die Kinder merkten schnell, dass sie zwar die Worte hören konnten, jedoch deren Sinn nicht verstanden. Damit waren wir gleich bei Martin Luther angelangt. Anhand einer Bildergeschichte wurde das Leben und Wirken Martin Luthers erläutert. Den Kindern wurde erklärt, dass Martin Luther die Bibel in die deutsche Sprache übersetzt hat, so dass sie von vielen Menschen gelesen werden konnte. Die Kinder erfuhren außerdem, dass Martin Luther in Wittenberg gearbeitet und an Sonntagen im Gottesdienst – anders als üblich–  Deutsch gesprochen hat. Es wurde ihnen erklärt, dass man diese Veränderung „Reformation“ nennt.



Wie immer sollten die Kinder als Erinnerung an den Gottesdienst etwas mit nach Hause nehmen dürfen. Das Team hatte Ausmalbilder vorbereitet, die die Kinder anmalten. Als Besonderheit gab es dieses Mal einen Briefumschlag samt Luther-Briefmarke, damit die Kinder ihr Bild an einen lieben Menschen verschicken konnten. Frau Irmgard Eichhorn war so nett, uns in Anlehnung an die Luther-Rose Blumen zu basteln, welche ebenfalls verschickt werden konnten. Herzlichen Dank dafür. Danke auch für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes durch den Flöten-Kreis des CVJM. Die Kinder haben wieder sehr schön gespielt.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Gottesdienst. Dieser wird am 24. Dezember stattfinden.

Vier Soli für ein Halleluja – Der Reformationssonntag in der HoRAN Region




Mit vier Gottes­diensten zum Reformations­tag haben sich die Kirchen­gemeinden aus Altlußheim, Neulußheim, Hockenheim und Reilingen etwas Besonderes ausgedacht, um die Bedeutung des 500jährigen Re­for­ma­tions­jubiläums hervorzuheben und zu feiern.

Der Tag beginnt mit einem Gottes­dienst um 9 Uhr in Hockenheim im Lutherhaus zum Thema »Sola scriptura – allein die Schrift«. An­schließend lädt die Gemeinde zum Frühstück ein. Danach geht es um 11.30 mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Dekan Jürgen Grabetz in Altlußheim fröhlich weiter unter dem Motto »Solus Christus – allein Christus«. Anschließend lädt die Gemeinde zum Mittagessen ein.

Nach einem Verdauungsspaziergang von Altlußheim nach Neulußheim, feiert dort die Gemeinde um 14.30 Uhr Gottesdienst unter dem Motto »Sola gratia – allein aus Gnade«. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes wird das Lutherlied »Nun freut euch liebe Christeng´mein» stehen, dass im Gottesdienst von Sängerinnen und Sängern auf verschiedener Weise zu Gehör kommen wird. Anschließend lädt die Gemeinde zu Kaffee und Kuchen ein.

Den krönenden Abschluss des Tages bildet der Gottesdienst in Reilingen um 17.00 Uhr unter der Überschrift »Sola fide – allein aus Glauben«. Dieser Gottesdienst wird gestaltet von verschiedenen kirchenmusikalischen Akteuren.

Das Halleluja wird in allen vier Gottesdiensten gesungen werden und verbindet die Gottesdienste miteinander. Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Region, Michael Dahlinger, Katharina Garben, Johannes Heck, Eva Leonhardt und Matthias Zaiss sind gespannt auf diesen Tag und wie die Gottesdienstbesucher auf diese Gestaltung des Reformationstages reagieren.

Kleidersammlung für Bethel

von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel – Brockensammlung Bethel
Kleidersammlung für Bethel


Fair handeln mit Alttextilien


Reilingen/Bielefeld-Bethel.

Recycling ist nicht nur gut für die Umwelt, es schafft Arbeitsplätze und ist auch aus sozialer Sicht empfehlenswert. Kaum zu glauben, dass es diese Idee bereits im Jahr 1890 gab – bei der Gründung der Brockensammlung Bethel. Was vor mehr als 125 Jahren begann, ist heute dank der Hilfe von rund 4500 Kirchengemeinden in Deutschland aktueller denn je. Knapp 10.000 Tonnen Alttextilien werden der Brockensammlung Bethel jedes Jahr anvertraut.

Allein in der evangelischen Kirchengemeinde Reilingen kamen im letzten Jahr 2.800 kg für den guten Zweck zusammen. Dank der Kleider- und Sachspenden können in der Brockensammlung rund 90 Menschen beschäftigt werden. Zwölf Mitarbeiter haben eine Beeinträchtigung, die es ihnen erschwert, auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Stelle zu finden. Beim Sammeln, Sortieren und Verkaufen der Altkleider werden hohe Standards eingehalten. Die Brockensammlung Bethel hat sich dafür dem Dachverband FairWertung angeschlossen. Er steht für Transparenz und Kontrolle, sowohl in Bezug auf ein fachgerechtes Recycling wie auf einen ethisch vertretbaren Handel mit anderen Ländern. Erlöse aus dem Verkauf, zu dem auch ein großer Secondhand Laden in Bethel beiträgt, kommen der Arbeit der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zugute.

Bethel setzt sich seit 150 Jahren für Menschen ein, die Hilfe brauchen. Behinderte, kranke, alte oder sozial benachteiligte Menschen stehen im Mittelpunkt des Engagements. Mittlerweile ist Bethel in acht Bundesländern an 280 Standorten aktiv. Als Teil der Diakonie sind die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel eng verbunden mit der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Am Dienstag, dem 24. Oktober 2017 wird in der evangelischen Kirchengemeinde Reilingen wieder für Bethel gesammelt. Gute, tragbare Kleidung und Schuhe können gut verpackt von 16:00 bis 19:00 Uhr in der evangelischen Kirche in der Hauptstraße 52 abgegeben werden.

Vom Kerzenstummel zur Weihnachtskerze

In einer Aktion unter der Regie von Melanie Wagner und Monika Christwird aus Altem Neues.

Unzählige Kerzenreste sollen zu Kerzenunikaten gegossen werden. Bereits in der Adventszeit soll es die Möglichkeit geben, diese zugunsten des neuen Lutherhauses zu erwerben und zum Leuchten zu bringen, so der Gedanke.

Um diese schöne Idee umsetzen zu können, benötigen wir noch eine Menge an Kerzenresten, die an den Sammelstellen (evangelischer Kindergarten Oberlin und Pfarramt) bis zum 20. Oktober abgegebenwerden können.

Die Kerzen werden dann im November jeweils sonntags nach dem Gottesdienst zum Kauf angeboten.

Über fleißiges Sammeln und rege Beteiligung würden wir uns freuen.