200 Kerzen erleuchten die Nacht

200 Kerzen erleuchteten am Samstagabend die evangelische Weinbrennerkirche in Reilingen. Anlass dafür, dass die große Anzahl an Kerzen in Form eines großen Kreuzes und zwei Herzen am Altar leuchteten, war, dass die Kirche in diesem Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum feiert. Dazu lud die Kirchengemeinde zu einer Zeitreise ein. Zu Zeiten der Freude, des Leidens und von großer Gemeinschaft und Zusammenhalt. Der Jubelkreis hatte dazu eine Präsentation erstellt, zu der Melanie Wagner, Anke Wahl, Beate Zimmermann und Anna Zimmermann über die Ereignisse berichteten, was zu dieser Zeit in der Kirche und der Kirchengemeinde geschah. Begonnen wurde im Jahr 1818, als man mit dem Neubau der Kirche begonnen hatte, da die alte Kirche einsturzgefährdet war und von der Polizei geschlossen wurde. 1820 durfte dann Pfarrer Georg Philipp Weyher das neue Gotteshaus einweihen, das 1848 eine neue Orgel von der Orgelbauanstalt Glöbinger bekam. Aus Überlieferungen sei bekannt, dass die Gemeindemitglieder damals sagten, dass die alte Orgel, die aus der alten Wendelinuskirche mitgenommen wurde, unzumutbar ist. Sie klinge wie auf der Kirmes.

Weiter wurde an die Gründung des Kirchenchores 1875, die Eröffnung des ersten evangelischen Kindergartens 1885 und die Diakonisse, die 1894 als Krankenschwester nach Reilingen kam, erinnert. Einer der Höhepunkte in den 200 Jahren war wohl auch der Besuch seiner königlichen Hoheit Friedrich l. in einem Reilinger Gottesdienst im Rahmen seines Besuches, des Gaufest der Krieger und Militärvereine. 1898 streikte dann der Kirchendiener, da die viele Arbeit nicht angemessen bezahlt wurde und 1920 wurde das 100-jährige Jubiläum der Kirche gefeiert. Dabei wurden auch die drei neuen Bronzeglocken eingeweiht, da die alten im ersten Weltkrieg eingeschmolzen wurden.

Weitere ereignisreiche Jahre waren 1935, als das Lutherhaus errichtet wurde und 1939, als die erste goldene Konfirmation gefeirt wurde und Pfarrer Braun in den Krieg ziehen musste. Bis zu seiner Rückkehr leitet dann seine Frau Hedwig die Gemeinde. Im Jahr 1950 freute man sich dann über zwei neue Glocken. Die Glockenbotschaft von damals, wurde von Pfarrerin Eva Leonhardt am Samstag nochmals verlesen. Nach einigen Renovierungsjahren kam man langsam wieder in eine Zeit, die noch nicht allzu lange zurückliegt. Die Gründung des CVJM 1985 und ein Jahr später die Gründung des Posaunenchors, der den Samstagabend musikalisch unter der Leitung von Alexander Hartmann mitgestaltete. Eine weitere Gründung erfolgte 2010 mit dem Gospelchor und im Jubiläumsjahr darf man sich nun auf die Einweihung des neuen Lutherhauses freuen.

Die 200 Kerzen waren an diesem Abend nicht nur ein Symbol für das Jubiläum, sondern auch für das Licht Jesu, das den Menschen Verantwortung und einen Auftrag gibt. „Das Licht, das nach außen strahlt, sind wir, wir sind die Kirche und wir sind Licht“, sagte die Pfarrerin, die am Ende allen Mitwirkenden, und ganz besonders dem Jubelkreis, für die Organisation dankte. Der Posaunenchor spielte zum Abschluss das Lied „Lobet den Herrn“ und danach waren alle zu Punsch, Brezeln und einem gemütlichen Austausch eingeladen.

Viele Menschen stimmten sich bereits schon vor der Feierlichkeit auf die 200-jährige Reise bei der Taizé-Andacht ein. Das Singen der Lieder, bei denen die Strophen mehrfach wiederholt werden, wirkt meditativ und kann zu einer ganz besonderen Nähe zu sich selbst und zu Gott führen. Mit „Laudate omnes gentes“ (Lobsingt, ihr Völker alle) begann und endete die stimmungsvolle Andacht.

Pfarrer und Pfarrerinnen seit Erbauung der Weinbrennerkirche

  • 1815-1820 Georg Philipp Weyher
  • 1821-1829 Georg Adorf Silber
  • 1830-1834 Georg Friedrich Kochenburger
  • 1834-1872 Daniel Waag
  • 1872-1881 Johann Georg Ritzhaupt
  • 1882-1991 Karl Wilhelm Henning
  • 1919-1936 Dr. Philipp August Erkenbrecht
  • 1936-1950 Otto Friedrich Braun
  • 1950-1964 Reinhold Herbert Eugen Rieger
  • 1964-1973 Herman Andreas Jakob Koch
  • 1973-1976 Rolf Welker
  • 1984-1994 Hans-Dieter Pöbel
  • 1994-2008 Wilhelm Nauber
  • 2009-2015 Stefanie Nuss
  • 2019-2017 Vakanz Pfarrer Jörg Hirsch
  • Seit 2017 Eva Leonhardt

Predigtreihe: “Das erste Mal … ?

Die Pfarrerinnen und Pfarrer aus Altlußheim, Hockenheim, Neulußheim und Reilingen werden im Kanzeltausch an fünf Sonntagen im Januar und Februar 2020 eine Predigtreihe zum Thema “Das erste Mal … ?” gestalten.

In Reilingen beginnt die Predigtreihe am 19.01.2020 mit Pfarrer Zaiss aus Altlussheim.


Der Jubi-Kreis lädt ein: “200 Jahre—200 Kerzen”

Mit Beginn des neuen Jahres geht es auch schon weiter im Jubiläums Jahr. Der erste Termin ist am 11. Januar. Nach der Taizé-Andacht, die um 18.10 Uhr beginnt, starten wir gegen 19.00 Uhr. Dann wird der Kirchenvorplatz mit 200 Kerzen beleuchtet werden. Für jedes Jahr symbolisch eine Kerze. Dabei darf man sich nicht nur über den Anblick der 200 Kerzen vor und um die Kirche erfreuen, sondern es gibt auch Interessantes über unsere Kirche zu erfahren. Wer wusste zum Beispiel, dass 1895 seine königliche Hoheit, Friedrich der I., einen Gottesdienst in unserer Kirche besuchte. Und es gibt noch einiges zu berichten, was unsere Kirche in den 200 Jahren ihres Bestehens schon alles erlebt und mitgemacht hat. Seien sie gespannt, was sie alles Neues über das kirchliche Leben in Reilingen erfahren. Auch an die Pfarrer und Pfarrerinnen, die in den letzten 200 Jahren in unserer evangelischen Kirche ihren Dienst taten, soll erinnert werden.

Die Veranstaltung wird durch Bläserklänge musikalisch begleitet.

Natürlich ist auch während der Veranstaltung für das leibliche Wohl mit Glühwein, Punsch und Brezeln für die Hungrigen gesorgt. Wer möchte darf sich danach eine der 200 Kerzen als Erinnerung für zu Hause mitnehmen, inklusive einem Infoblatt über das Gesagte.

Weihnachtsgruß der Evangelischen Kirchengemeinde

Ihnen allen, die Sie diese Zeilen lesen, wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2020 alles Gute und Gottes Segen.

Das zurückliegende Jahr war für uns geprägt von Übergangs-Situationen und Vorfreude: Der Neue Kirchengemeinderat wurde am 1. Dezember gewählt – neue Gesichter werden für neue Impulse sorgen. Noch aber amtiert der “alte” Kirchengemeinderat, und voller Dankbarkeit blicken wir zurück auf die Dinge, die in dieser Zeit, gerade auch im letzten Jahr, auf den Weg gebracht wurden: Das Neue Lutherhaus ist gewachsen, im März konnten wir das Richtfest feiern. Nun ist das Gebäude fertig, aber erst im Neuen Jahr wird es sich mit Gemeindeleben füllen. Das Jubiläumsjahr unserer Kirche hat am 31. Oktober mit einem stimmungsvollen Gottesdienst begonnen, und wir dürfen uns auf viele weitere tolle Veranstaltungen im kommenden Jahr freuen. Wir haben etwa 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene getauft, drei Paare getraut und etwa 30 Menschen beerdigt. 28 Jugendliche haben mit ihrer Konfirmation “Ja” zu ihrer Taufe gesagt, und 18 weitere Jugendliche haben sich dieses Jahr auf den Weg zur Konfirmation gemacht. Das alles sind Übergänge in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Aber alles läuft doch zusammen in unserer Gemeinschaft, die Gott uns schenkt.

Für die Weihnachtstage und den Übergang zum Neuen Jahr wünschen wir Ihnen Zeit für sich selbst und Ihre Lieben.

Zeit zum Nachdenken und Sich-selber-Finden. Darüber hinaus wünschen wir uns Frieden im engeren und weiteren Umfeld unseres Lebens. Das Kind, das wir feiern, ist Symbol dafür, dass die Hoffnung auf Frieden niemals verlöschen kann.

Und: Lasst uns nicht müde werden, das Licht dieser Hoffnung weiterzugeben. Dieses Licht wird durch Teilen nicht halbiert, sondern verdoppelt und vermehrt sich unendlich, so dass es heller wird in unserer Welt.

Mit dem folgenden Weihnachtsgedicht grüßen wir Sie alle sehr herzlich und freuen uns auch auf persönliche Begegnungen in diesen Tagen.

Wenn du dich satt gesehen hast
an dem schönen Kind in der Krippe,
geh noch nicht fort.
Mach erst seine Augen
zu deinen Augen,
seine Ohren zu deinen Ohren
und seinen Mund zu deinem Mund.
Mach seine Hände zu Deinen Händen,
sein Lächeln zu deinem Lächeln
und seinen Gruß zu deinem Gruß.

Dann erkennst du in jedem Menschen
deinen Bruder, deine Schwester.
Wenn du ihre Tränen trocknest
und ihre Freude teilst,
dann ist Gottes Sohn
wahrhaftig geboren:
und du darfst dich freuen.

(Quelle unbekannt)

Es grüßt sehr herzlich für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Ihre
Pfarrerin Eva Leonhardt

Wandernder Advent macht am evangelischen Pfarramt Station

Eine nicht kleine Menge hatte sich versammelt, und die Spannung war spürbar, als der Posaunenchor pünktlich um 18 Uhr “Wir sagen auch an den lieben Advent” anstimmte. Als dann das Adventsfenster geöffnet wurde, waren einige “Ahs” und “Ohs” zu hören – kein Wunder, denn das Adventsfenster kann sich sehen lassen.



Zu adventlichem Gesang, Musik der Bläser*innen, Texten und Gebeten konnte das Fenster betrachtet werden. Anschließend gab es noch ein schönes Beisammensein bei Glühwein, Punsch und selbstgebackenen Plätzchen der Konfirmanden – schön war‘s. Noch bis zum 6. Januar kann das Adventsfenster am Pfarramt bestaunt werden.

Ergebnis der Kirchengemeinderatswahlen

Der Gemeindewahlausschuss der Kirchengemeinde Reilingen gibt das Ergebnis der Kirchenwahlen bekannt:

Kandidierende*r
Stimmenzahl
Beier, Tobias
357   (gewählt)
Bikowski, Nadine
428   (gewählt)
Dorn, Walter
410   (gewählt)
Hoffmann, Helge
383   (gewählt)
Hoffmann, Ute
310   (gewählt)
Langhoff, Tom-Alexander
260   (gewählt)
Schell, Simon
404   (gewählt)
Schroeder, Ulrike
206
Siegel, Andrea
249
Wahl, Anke
421   (gewählt)
Die formelle Bekanntgabe des Wahlergebnisses erfolgt im Gottesdienst am 8. Dezember um 09:45 Uhr in der evangelischen Kirche Reilingen.

Kirchenwahlen 2019: Bekanntmachung über die öffentliche Auszählung der Stimmen

Liebe Gemeindeglieder,
am 1. Dezember 2019 wird der Gemeindewahlausschuss die abgegebenen Stimmzettel im Rahmen der allgemeinen Kirchenwahlen zur Bildung der Ältestenkreise öffentlich auszählen. Die Auszählung beginnt um 16.00 Uhr und findet in der ev. Kirche, Hauptstr. 52 statt. Alle Interessierte können der Auszählung als Zuschauer beiwohnen.
Die Grundordnung und das Leitungs- und Wahlgesetz der Evangelischen Landeskirche in Baden können Sie über die Rechtssammlung online (www.kirchenrecht-baden.de) oder beim Pfarramt während der allgemeinen Sprechzeiten einsehen.
Reilingen, den 24. November 2019
Der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses

Kerzenverkauf hat begonnen

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit startete am vergangenen Sonntag die Aktion „Aus Alt mach Neu“, bei der die ersten neu gegossenen Kerzen verkauft wurden. Der Verkauf wird jeweils sonntags nach dem Gottesdienst und bei der Christbaumaufstellung am Samstag, 30. November sein.

Der Verkaufserlös kommt auch dieses Jahr dem Bau- und Förderverein und dem Neubau des Lutherhauses zugute. Ein Vorbeischauen lohnt sich, auch dieses Jahr sind handgemachte, bunte Unikate aus Kerzenresten entstanden und dürfen nun Ihr Zuhause erleuchten.

Kirchenwahlen 2019: Bekanntmachung zum Wahlvorgang

Liebe Gemeindeglieder,

die Wahl der Kirchenältesten / Kirchengemeinderäte in der Evangelischen Landeskirche in Baden findet als allgemeine Briefwahl statt. Die Briefwahlunterlagen wurden Ihnen zum 16. November 2019 zugestellt. Sollten Ihnen die Briefwahlunterlagen nicht zugegangen sein, bitten wir Sie, sich umgehend mit dem Gemeindewahlausschuss (Dieter Hopf, Tel  94120) oder dem Pfarramt (Tel. 4418, Reilingenl[at]kbz[dot]ekiba[dot]de) in Verbindung zu setzen.

Wählen kann jedes Gemeindeglied, das am Tage der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet hat und im Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Die Briefwahlunterlagen enthalten:

a) ein personalisiertes Anschreiben,

b) ein personalisierter Briefwahlschein,

c) ein Hinweisblatt zur Wahl,

d) ein blauer Stimmzettelumschlag,

e) ein roter Wahlbriefumschlag als Rücksendeumschlag für den Stimmzettel und den unterschriebenen Briefwahlschein.

Sie haben so viele Stimmen wie Kirchengemeinderäte zu wählen sind, also acht Stimmen. Den ausgefüllten Stimmzettel legen Sie in den blauen Stimmzettelumschlag und kleben diesen zu. Zusammen mit dem Briefwahlschein, der zwingend zu unterschreiben ist, legen sie den verschlossenen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag und kleben diesen zu.

Den roten Wahlbriefumschlag mit dem ausgefüllten Stimmzettel und dem unterschrieben Briefwahlschein können Sie in den Briefkasten des Pfarramtes oder in die aufgestellten Wahlbriefkästen im Rathaus oder in der Postfiliale (zu den Öffnungszeiten), in der Ev. Kirche (vor und nach den Gottesdiensten) und im Oberlin-Kindergarten (zu den Bring- und Abholzeiten) einwerfen.

Die letztmögliche Abgabe des Wahlbriefumschlags ist am 1. Advent 2019 (1. Dezember 2019) bis 16:00 Uhr im Briefkasten des Evangelischen Pfarramts Reilingen oder im Wahlbriefkasten Neues Lutherhaus (geöffnet am 1. Dezember von 14:00 bis 16:00 Uhr) möglich.

Bei der Stimmabgabe darf sich einer Hilfsperson bedienen, wer des Lesens unkundig ist oder wegen einer körperlichen Behinderung einer Hilfe bei der Stimmabgabe bedarf.

Die Hilfsperson unterzeichnet auch die Versicherung zur Briefwahl. Außerdem muss die Hilfsperson geheim halten, was sie bei der Hilfestellung von der Stimmvergabeerfahren hat. (§ 74a LWG)

Die Grundordnung und das Leitungs- und Wahlgesetz der Evangelischen Landeskirche in Baden können Sie über die Rechtssammlung online (www.kirchenrecht-baden.de) oder beim Pfarramt während der allgemeinen Sprechzeiten einsehen.

Reilingen, den 17. November 2019

Der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses

Kerzenverkauf hat begonnen

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit startete am vergangenen Sonntag die Aktion „Aus Alt mach Neu“, bei der die ersten neu gegossenen Kerzen verkauft wurden. Der Verkauf wird jeweils sonntags nach dem Gottesdienst und bei der Christbaumaufstellung am Samstag, 30. November sein.

Der Verkaufserlös kommt auch dieses Jahr dem Bau- und Förderverein und dem Neubau des Lutherhauses zugute.

Ein Vorbeischauen lohnt sich, auch dieses Jahr sind handgemachte, bunte Unikate aus Kerzenresten entstanden und dürfen nun Ihr Zuhause erleuchten.

Foto: Melanie Wagner